Grundsätzlich handelt es sich um eine Wellnessanwendung. Bei Begleitung durch einen Tierarzt kann es jedoch als medizinische Anwendung gelten.